Daten richtig löschen – eine Herausforderung?!


 Martin Wirth|  Juni 14, 2017|  Keine Kommentare|   Lesedauer: 2 min.

Löschen – © momius / fotolia.com

 

 

Sollen Daten von einem Speichermedium entfernt werden, ist der Klick auf die Funktion „Löschen“ naheliegend. Allerdings reicht einfaches Löschen nicht aus, um die gewünschten Daten nachhaltig vom Speicher zu entfernen. Aktuell hat es das Bundesamt für Sicherheit klar auf den Punkt gebracht. Denn tatsächlich wird in den meisten Fällen lediglich ein Index gelöscht, nicht aber die eigentlichen Daten. So besteht ein nicht zu unterschätzendes Risiko, sobald man die Datenspeicher – womöglich dauerhaft – aus den Händen gibt. Nicht selten gelangen gebrauchte Datenspeicher oder ganze Endgeräte als Teil der Wiederverwertung in den Weiterkauf. Sowohl von privat zu privat als auch als Gebrauchtware im regulären Handel. Erst kürzlich berichtete „Heise online“ von einem Fall in Schweden, bei dem ein Mann auf seinem gerade erworbenen USB-Stick einen Scan von einem Führerschein vorfand. So ein Umstand kann fatale Folgen haben, weshalb sensible Daten unbedingt gründlich entfernt werden müssen, um einer Zweckentfremdung und möglichen Konsequenzen vorzubeugen.

Daten richtig löschen mit dem passenden KnowHow

Daten richtig löschen ist durchaus möglich, wenn man es passend angeht. Beispielsweise sei es beim Formatieren einer Festplatte angeraten, eine langsame und damit gründlichere Formatierung zu fahren. Auch ein anschließendes und mehrfaches Überschreiben von Datenspeichern kann helfen, um mögliche Fragmente größtenteils zu entfernen. Außerdem bieten mehrere spezielle Programme wie die Secure-Erase-Funktion oder dafür gedachte Software die Möglichkeit, den Daten ans Eingemachte zu gehen. Wiederum beim Smartphone sollte der Betriebszustand nach dem Löschen der eigenen Daten wiederhergestellt werden. Anschließend den Speicher mit neuen Daten, wie beispielsweise einem schwarzen Hintergrund, der gefilmt wird, überschreiben und erneut auf Betriebszustand setzen. Hingegen die sicherste Methode ist das simple Zerstören eines Datenträgers. Hier kann u.U. ein Verbiegen des Speichermediums ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

Im Ernstfall oder bei Fragen zu speziellen Speichermedien helfen wir von Dörrich Datenrettung gerne weiter und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sollten Sie beispielsweise Bedarf an einer größeren Datenvernichtungsaktion haben, wenden Sie sich gerne an uns!

 


Teile diesen Beitrag über dein Netzwerk:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.