Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) DÖRRICH Datentechnik

1. Allgemeines

Die nachfolgenden Bedingungen (AGB) gelten für alle Angebote und Lieferungen sowie Verträge, die mit den Leistungen von DÖRRICH Datentechnik in Zusammenhang stehen. Mit Vertragsschluss werden die folgenden AGB stets Gegenstand des geschlossenen Vertrages. Vom Kunden anders lautende Vereinbarungen oder AGB sind nur wirksam, wenn diese individualvertraglich vereinbart wurden. Individualvertraglich Vereinbartes sind dabei Vereinbarungen, die zwischen DÖRRICH Datentechnik und dem Kunden individuell in Textform vereinbart wurden. Mündliche Vereinbarungen sind demnach zu verschriftlichen.

2. Ausführungen und Beschreibung der Leistungen

Die Durchführung der angebotenen Leistungen wird sorgfältig vorgenommen. Diese betreffen die Analyse, Diagnose sowie die Datenrettung. Aus Einzelfällen resultierende zweckmäßige Behandlungen unterliegen dem fachmännischen Ermessen von DÖRRICH Datentechnik. Für den Fall, dass sich trotz vorheriger fachmännischer Prüfung in der Diagnose erst im Laufe der weiteren Arbeiten von DÖRRICH Datentechnik Umstände ergeben, die die vereinbarten Arbeiten unausführbar machen, steht dem Kunden ein Rücktrittsrecht zu. Auf dieses Recht kann der Kunde sich nicht berufen, wenn er einer möglichen Abänderung des Auftrages zustimmt.

3. Ausschluss der Haftung

(1) Treten Schäden am Datenträger, welcher im Zusammenhang mit einem Auftrag an DÖRRICH Datentechnik geliefert wurde, auf, sind diese von DÖRRICH Datentechnik nicht zu verantworten, sofern sie durch einfache fachmännische Warenschau nicht erkannt werden können. Dies gilt nicht, wenn DÖRRICH Datentechnik die Schuld trifft.

(2) Die Haftung seitens DÖRRICH Datentechnik erstreckt sich auf Schäden und Aufwendungen, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit, sowie durch den Verstoß gegen wesentliche Vertragspflichten verursacht wurden. Die Verursachung der unter dieser Bestimmung fallenden Schäden, kann lediglich von DÖRRICH Datentechnik begangen werden.

(3) Für den Fall, dass es zwischen einem potentiellen Kunden und DÖRRICH Datentechnik nicht zu einem Vertragsschluss kommt und lediglich vorvertragliche Verhandlungen stattgefunden haben, wird jegliche Haftung ausgeschlossen.

(4) Im Falle gesetzlicher Haftung, insbesondere der nach dem Produkthaftungsgesetz, gelten die Bestimmung des Haftungsausschlusses nicht bei Übernahme einer Garantie oder bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(5) DÖRRICH Datentechnik übernimmt keine Haftung für den Inhalt, die Integrität, die Funktionalität, die Vollständigkeit oder die Nützlichkeit der gewonnen Daten.

(6) Beachte § 7 Abs. 3 S.3.

4. Preise

(1) Eine Änderung der Preise, der Kostenanschläge sowie Terminzusagen behält sich DÖRRICH Datentechnik in den Fällen vor, bei denen unvorhersehbare Preisänderung durch Drittanbieter oder weitere Kosten durch unvorhersehbare Mehrarbeiten eintreten.

(2) Wird eine Datenrettung auf Kundenwunsch an Wochenenden oder gesetzlichen Feiertagen durchgeführt, wirkt ein Zuschlag des Gesamtpreises von 100%.

5. Lieferbedingungen

1) Dem Schadenbild gelieferter Datenträger kann es geschuldet sein, eine Weitergabe an externe Dienstleister zu veranlassen. Eine Einschätzung darüber unterliegt DÖRRICH Datentechnik. Auch wegen hieraus entstehende zusätzliche Kosten wird die Weitergabe vorab mit dem Kunden kommuniziert. Der Kunde bestimmt ausschließlich über die Weitergabe. In den folgenden Fällen müssen Datenträger an externe Dienstleister weitergegeben werden:

 

Gelieferte

– HDD Festplatten mit schweren mechanischen Schäden, welche ein Öffnen der Festplatte unumgänglich machen

– elektronische Speichermedien (USB-Sticks, SD-Speichermedien, SSD Festplatten) mit schwerwiegenden elektronischen Schäden, wobei ein externes Auslesen des Speicherchips zwingend erforderlich ist.

(2) Eine Übersicht der rekonstruierbaren Dateien wird dem Kunden i.d.R. innerhalb von fünf Werktagen mitgeteilt. Eine verkürzte Dauer kann sich je nach Schadenbild ergeben. Die Ergebnisse können sich jedoch bis zur Übersendung der Dateiliste, die das Ende der Diagnose darstellt, ändern.

(3) Lieferverzögerungen von externen Lieferanten unterliegen nicht der Haftung von DÖRRICH Datentechnik. Mit der Übergabe der Datenträger an externe Lieferanten geht die Gefahr auf den Kunden über. DÖRRICH Datentechnik übernimmt auf Wunsch die Organisation des Transports unter Ausschluss der Gewähr.

 

6. Zahlungsbedingungen

Die Zahlung gilt dann als erfolgt, sobald die Forderung auf dem Konto von Patrick Dörrich, mit der IBAN DE83 1203 0000 1055 4709 65 bei DKB Deutsche Kreditbank AG (BIC BYLADEM1001) unwiderruflich gutgeschrieben worden ist. Einer Barzahlung steht dieses gleich. Außerdem kann auch via PayPal an info@doerrich-datentechnik.de gezahlt werden.

7. Datenschutzbestimmungen

(1) Personenbezogene Daten

Bei personenbezogenen Daten handelt es sich um Informationen zu einer Person, wie etwa dem Namen, der Anschrift oder der E-Mail-Adresse. Derartige Daten werden nur in demjenigen Umfang erhoben, wie sie zur Auftragsabwicklung notwendig sind. Eine Weitergabe an unbefugte Dritte ist ausgeschlossen.

(2) Nutzungsdaten

Daten über Surfgewohnheiten des Kunden auf der Seite von DÖRRICH Datentechnik oder über die Nutzung des Internetangebots von DÖRRICH Datentechnik werden von deren Seite aus nicht an unbefugte Dritte weitergegeben und auch nicht dauerhaft gespeichert.

(3) Datensicherheit

Um einen rechtswidrigen Zugang oder eine rechtswidrige Offenlegung zu verhindern, werden entsprechende technische Sicherungen eingerichtet. Überdies werden die Daten auch zum online und offline erfragen geschützt. Dennoch besteht hier die Gefahr von unberechtigtem Zugriff, wofür von Seiten von DÖRRICH Datentechnik keine Haftung übernommen wird.

(4) Änderung der Datenschutzerklärung

DÖRRICH Datentechnik behält sich das Recht vor, diese Datenschutzerklärung jederzeit unter Beachtung der geltenden Bestimmungen des Datenschutzes anzupassen.

(5) Fragen zum Datenschutz

Bei Fragen zum Datenschutz kann per E-Mail Kontakt aufgenommen werden.

8. Gewähr der zu rettenden Daten

(1) Mit Vertragsschluss geht die Erklärung des Kunden einher, dass die Inhalte der zu rettenden Daten rechtmäßig dem Kunden zuzuordnen sind. Dadurch muss gewährleistet sein, dass der Kunde Eigentümer der Daten ist oder mindestens ein Recht zum Besitz dieser Daten hat und dabei auch ein Recht, die Daten im Zusammenhang mit den Leistungen von DÖRRICH Datentechnik zu verwenden.

(2) Überdies gewährleistet der Kunde mit der zum Vertragsschluss führenden Willenserklärung, dass die Inhalte nicht gegen etwaige Schutzvorschriften verstoßen. Diese Inhalte dürfen insbesondere nicht kinderpornografischer Natur sein. Auch sonst bezieht sich der Ausschluss auf verfassungswidrige Inhalte.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne AGB-Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der übrigen AGB-Bestimmungen unberührt. An Stelle der unwirksamen AGB-Klausel soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, die der Wirkungen oder wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die von den Vertragsparteien mit der unwirksamen AGB-Klausel verfolgt wurde.

10. Gerichtsstand

gegenüber juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen sowie gegenüber Kaufleuten ist Berlin.

11. Anzuwendendes Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Eine Anwendung des UN-Kaufrechts (CISG) ist ausgeschlossen.

 

 

AGB Stand: 02.10.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.